ZONTA says NO

Zonta says NO

 

Zonta International setzt sich schon seit langem gegen Gewalt gegen Frauen ein – und das auf allen Ebenen: Club, District und International. Seit November 2012 werden diese Aktivitäten verstärkt durch die weltweite Kampagne ZONTA says NO.

ZONTA says NO ist gemeinsames Dach zahlreicher lokaler und regionaler Projekte zur Bekämpfung und Verhinderung von Gewalt gegenüber Frauen.

 

Aktionen 2016

Zonta says No, 25. November 2016 um 10:00 Uhr im MERCADO Center in Hamburg Altona

Gewalt kommt nicht in die Tüte

In diesem Jahr werden sich die fünf Hamburger Zonta Clubs anlässlich des Internationalen Tages gegen Gewalt an Frauen und Mädchen gemeinsam an der Aktion „Gewalt kommt nicht in die Tüte!”– Brötchentütenkampagne 2016 beteiligen. Sie sind herzlich eingeladen, an der Veranstaltung mit folgendem Programm teilzunehmen:

                        Auftaktveranstaltung mit  Sozialsenatorin Dr. Melanie Leonhard, Christine Gerberding (vormalige Zonta Area Director) u.a.  am 25. November 2016 um 10:00 Uhr im MERCADO Center in Hamburg Altona.Ab 10
Uhr findet im Untergeschoss des MERCADO eine Pressekonferenz statt.

Nach der Begrüßung durch Iris Hannig-Pasewald, Sprecherin des Arbeitskreises  gegen Gewalt an Frauen und Mädchen Hamburg, folgt eine von Christine Gerberding, Redaktionsleiterin des N3 Kulturjournals, moderierte Gesprächsrunde unter dem Oberthema „Gewalt kommt nicht in die Tüte – was bedeutet das für ihr Handeln?“. Ein Grußwort unserer Schirmherrin Bischöfin Fehrs wird von Eva Burgdorf verlesen.

Nach der Begrüßung durch Iris Hannig-Pasewald, Sprecherin des Arbeitskreises  gegen Gewalt an Frauen und Mädchen Hamburg, folgt eine von Christine Gerberding, Redaktionsleiterin des N3 Kulturjournals, moderierte Gesprächsrunde unter dem Oberthema „Gewalt kommt nicht in die Tüte – was bedeutet das für ihr Handeln?“. Ein Grußwort unserer Schirmherrin Bischöfin Fehrs wird von Eva Burgdorf verlesen.

Folgende Personen und Organisationen unterstützten die Kampagne vor Ort und stehen für Interviews zur Verfügung:

  • Dr. Melanie Leonhard, Senatorin für Arbeit, Soziales, Familie und Integration

  • Heike Peper, Präsidentin der Psychotherapeutenkammer Hamburg

  • Christine Hohwieler, Redaktionsleitung Brigitte woman

  • Gesa Tornow, Repräsentantin der fünf Zonta Clubs Hamburg

  • Sonja Schelper, Geschäftsführung von Filia. die Frauenstiftung

  • Kersten Arthus, Journalistin

  • Iris Hannig, Fachärztin für Psychiatrie, Traumatherapeutin,

  • Claus Schäfer, Vizepräsident der Ärztekammer Hamburg

  • Wolfgang Brand, Vizepräsident der Polizei Hamburg

  • Thorsten Michels, Vize-Präsident Psychotherapeutenkammer Hamburg

  • Till Räther, Autor

  • Repräsentant der Bäckerinnung Hamburg

Im Anschluss gegen 11 Uhr werden öffentlichkeitswirksam mit Brötchen gefüllte „Gewalt kommt nicht in die Tüte“-Brötchentüten verteilt.

 

    1. 25.011.2016

    2. Anlässlich des Internationalen Tages gegen Gewalt an Frauen lädt der Senat der FHH Hamburg zu einem Empfang im Rathaus ein, zu dem die Präsidentin Jutta Ludwig und weitere Vorstandsmitglieder unseres Clubs eingeladen sind.

    3. 07.Juli 2016

Am 7.Juli 2016 ist  ein lang gefordertes Gesetz zum Schutz vor sexueller Gewalt, die mehrheitlich Frauen betrifft, einstimmig vom Bundestag verabschiedet worden. Im Rahmen von ZontaSaysNo haben sich alle 5 ZontaClubs im Rahmen einer Unterschriftaktion an den Bemühungen beteiligt. Der Landesfrauenrat hat anläßlich der Verabschiedung eine Pressemitteilung herausgegeben.

Pressemitteilung des Landesfrauenrates

 

Aktionen 2015

Zonta says NO! Nein zu Gewalt gegen Frauen! Ja zur „Istanbul Convention“
In einer gemeinsamen Aktion und koordiniert vom Zonta Club Hamburg organisierten die fünf Hamburger Zonta Clubs am 25. November 2015 eine Unterschriftenaktion vor dem Hamburger Hauptbahnhof gegen Gewalt an Frauen.

Damit nahmen die Hamburger Zonta Clubs an einer bundesweiten Unterschriftenaktion der Zonta Union zur schnellen Ratifizierung der „Istanbul Convention“ teil. Diese ist das „Übereinkommen des Europarats zur Verhütung und Bekämpfung von Gewalt gegen Frauen und häuslicher Gewalt“. Es ist dem 1. August 2014 in Kraft und weltweit das erste verbindliche Instrument, das einen umfassenden Rechtsrahmen bildet zur Prävention und Verhinderung von Gewalt gegen Frauen, zum Schutz der Opfer und zur Strafverfolgung. Deutschland befindet sich derzeit noch im Gesetzgebungsverfahren, das für die Ratifizierung erforderlich ist.

Prominente Vertreter aus der Politik und Organisationen kamen zu einem Pressetreffen an den Unterschriftenstand am Hamburger Hauptbahnhof

Zonta says NO 2015 Istanbul Convention

Foto: Claudia Bott

v.l.n.r.: Silke Haas,  Corinna Moormann, Petra Helf, Christiane Lemberg, Mareike Engels, Kristina Tröger, Lutz Jaffé, Karin Prien, Frankziska Grundwaldt

Insgesamt wurden bundesweit 6.799 Unterschriften gesammelt und an das Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend übergeben. Auf der Zonta-Unionskonferenz im Februar 2016 drückte dessen Staatssekretär Ralf Kleindiek seinen Dank für die Unterstützung des ZONTA Clubs aus und versicherte, dass dieses Gesetz noch 2016 auf den Weg gebracht würde.

 

Die Unterschriftenaktion wurde von der Vorführung des Films  „Die Frau des Polizisten“ am 23.11., 24.11. und 25.11.2015 im Festsaal des UKE flankiert. Dazu gab Dr. Dragana Seifert von der Rechtsmedizin am UKE eine Einführung.

 

Zonta says NO - Laufend gegen Gewalt
Im Rahmen der ZsN Kampagne nahmen die Hamburger Zonta Clubs am 30.08.15 am Benefizlauf der Hamburger Frauenhäuser um die Alster teil. Damit bewältigten auch Zontians des ZC Hamburg Clubs stramme 7,4 Kilometer und setzten gemeinsam ein Zeichen gegen Gewalt an Frauen und Mädchen. Der Ertrag der Läufe kam wieder den Hamburger Frauenhäusern zugute.

 

 

Weitere Berichte zu Aktionen für ZONTA says NO finden Sie in unserem Archiv.