ZONTA says NO

Zonta says NO

 Zonta International setzt sich schon seit langem gegen Gewalt gegen Frauen ein – und das auf allen Ebenen: Club, District und International. Seit November 2012 werden diese Aktivitäten verstärkt durch die weltweite Kampagne ZONTA says NO.

ZONTA says NO ist gemeinsames Dach zahlreicher lokaler und regionaler Projekte zur Bekämpfung und Verhinderung von Gewalt gegenüber Frauen.

Aktionen 2018: Orange the world 

Auftaktveranstaltung am 19. November (statt Club-Abend)

Am Montag, den 19. November 2018 fand die Auftaktveranstaltung im Club an der Alster, in Anwesenheit der fünf Hamburger Club-Präsidentinnen und unserer Area Direktorin statt. Unser Gast, Frau Prof. Dr. Sabine Stövesand (Professorin für Soziale Arbeit an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg) berichtete über das Projekt „StoP – Stadteile ohne Partnergewalt", das sie vor 10 Jahren initiierte. Frau Silke Jawara-Joof, Betroffene und engagierte Unterstützerin des Projekts in Steilshoop, erzählte aus der Praxis. Im Kern geht es bei StoP darum, dass einerseits Betroffene ermutigt werden, über ihre Situation offen zu sprechen; dass anderseits die Nachbarschaft sensibilisiert wird und durch Stärkung von lokalen, sozialen Netzwerken präventiv oder unterstützend intervenieren kann. Foto von der Auftaktveranstaltung mit den fünf Hamburger Präsidentinnen, den beiden Referentinnen und unserer Area-Direktorin. 

Das StoP Konzept ist innovativ, wissenschaftlich fundiert und praxiserprobt. StoP-Gruppen gibt es in fünf Hamburger Vierteln. Die öffentliche Hand finanziert sie mit rund 170.000 Euro im Jahr, hinzu kommen Spenden. Auf dem Leporello, das die 5 Hamburger Clubs im Rahmen der ZsN Aktion in der Stadt verteilt haben, war die Kontonummer von StoP für Spenden angegeben.

Senatsempfang im Rathaus am 23. November
Anlässlich des Internationalen Tages gegen Gewalt an Frauen würdigte die 2. Bürgermeisterin Katharina Fegebank die Beratungsarbeit und das ehrenamtliche Engagement auf einem Senatsempfang, zu dem alle 5 Präsidentinnen der Hamburger Zonta Clubs eingeladen waren. In einem sehr schön gemachten Film wurden viele Projekte vorgestellt, unter anderem auch das StoP Projekt von Frau Prof. Dr. Sabine Stövesand.
Orange your City“

„Orange your City“ wurde als weltweite Aktion von UN Women ins Leben gerufen, um ein sichtbares Zeichen zur Ächtung von Gewalt gegen Frauen und Mädchen zu setzen: die weltweite, orangefarbene Beleuchtung von Gebäuden soll ein Wahrzeichen am 25.11. jeden Jahres darstellen.
Zonta unterstützt die UN Women Kampagne, und Hamburg war dieses Jahr wieder dabei! Die Anzahl der Teilnehmer war beeindruckend (siehe Karte): nicht nur eine Vielzahl von Gebäuden um die Alster, auch 10 Budni-Filialen und 3 Finkenau- Kindergärten machten bei „Orange your City“ mit. Alles Dank der Arbeit und der Kontakte des Arbeitskreises! Insgesamt war die Resonanz in der Presse sehr gut.

Auch in Hamburg wurde am 23. November 2018 illuminiert! Hamburg setzte  zusammen mit vielen anderen Städten weltweit erneut ein Signal gegen Gewalt an Frauen.

Hier der Flyer 2018!

Die Übersicht zeigt, wo Hamburg auch 2018 ein Zeichen setzte:

ZsN Stadtplan

 

Die Altonaer Fischauktionshalle, das Hotel Atlantic, die Hauptkirche St. Katharinen, der Michel, die Hauptkirche St. Nikolai und die Hauptkirche St. Petri, Hapag-Lloyd, das Casino Esplanade, Bobby Reich und Brahmfeld & Gutruf, diverse BUDNI-Filialen, Der Hamburger und Germania Ruder Club, DNV GL (eh. Germananischer Lloyd), die Ernst & Young GmbH an der Hallerstraße, das Gynaekologicum Hamburg an der Altonaer Straße, das Kundenzentrum von HAMBURG WASSER, die Hanse Lounge am Neuen Wall, das Hotel Hafen Hamburg, das Lighthouse, Objekte Lichte & Raum am Mundsburger Damm, der Ruder-Club „Allemannia von 1866" und die Kindergärten der Stiftung Finkenau ...und viele mehr...

Die Aktion wurde morgens von Radio Hamburg angekündigt. Gesa Tornow, ZC-HH Hafen, wurde in „Nachgefragt“ bei Hamburg1 interviewt.

Von 16:00 bis 19:00 wurde ein Zonta- Stand vor dem Alsterhaus aufgebaut, und unsere Flyer und Zonta-Bändchen an Fußgänger verteilt. Manche kamen ins Gespräch, und es entstanden spannende Unterhaltungen.

Flyer und Bändchen wurden ab dem 23. November auch in den Budni Filialen und in den involvierten Kindergärten verteilt und direkt „an die Frau“ gebracht.

Leuchtzeichen gegen Gewalt: Nach einer Statistik der WHO erfahren weltweit 35 Prozent aller Frauen Gewalt. Körperliche, psychische oder sexuelle Gewalt in ihrer Partnerschaft oder durch ihnen naheste- hende Personen. Das heißt: Im Durchschnitt wird jede dritte Frau Opfer einer Gewalttat, einer Vergewal- tigung oder eines Angriffs. Gewalt wird dabei oft im vertrauten Umfeld ausgeübt. Die Ausübung von Ge- walt ist eine Verletzung der Menschenrechte. Jedes Opfer ist eines zuviel. Frauen sollen gestärkt und unterstützt werden, das gesellschaftliche Bewusstsein muss sich ändern. Dafür steht „ZONTA says NO". ZONTA sagt Nein zu Gewalt gegen Frauen und Mädchen.

Armband Zonta says No

 

Kooperation mit dem Kino Abaton: „Alles ist Gut“ am 26. November

Am 26. November zeigte das Abaton-Kino in Kooperation mit den fünf Zonta-Clubs
den Film ALLES IST GUT (Deutschland, 2018). Der Film war gut besucht. Diese Aktion entstand aus einer Initiative von Johanna Lessmann, aus unserem Club. Wir hoffen, dass wir diese Art der Kooperation wiederholen können! Wir hatten dort einen Informationstisch aufgebaut, um Zonta bzw. „Zonta says No“ vorzustellen. Unsere Flyer und Bänder wurden wieder verteilt.

Aktion „Gewalt kommt nicht in die Tüte“

Bereits zum zehnten Mal wurden in Bäckereien der Bäcker-Innung Hamburg vom 22. bis 25. November über 40.000 Brötchentüten mit der Botschaft “Gewalt kommt nicht in die Tüte!” ausgegeben. Auf den Tüten stehen auch die Adressen von Hamburger Beratungsstellen bei Gewalt gegen Frauen und Mädchen. Es wurden Infoscreens in den U-Bahnen auf die Aktion und den Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen und Mädchen aufmerksam gemacht. Zusätzlich wurden in den S– und U– Bahnhöfen 145 Plakate über die Aktion mit Notrufnummern ausgehängt. Zwei große LED-Boards auf der Reeperbahn 136, Große Freiheit und an der Hamburger Meile machten auf die Kampagne im November aufmerksam.

Die 5 Hamburger Clubs haben dieses Jahr wieder diese Aktion finanziell unterstützt. Unsere Präsidentinnen wurden zur Auftaktveranstaltung mit u.a. Staatsrätin Petra Lotzkat, Schirmherrin Bischöfin Kirsten Fehrs, und dem Geschäftsführer der Bäcker- Innung Heinz Essel am 23. November vor das Café Schmidtchen eingeladen.

 Weitere Berichte und Informationen finden Sie unter

https://www.hamburg1.de/nachrichten/38327/Aktionstag_gegen_Gewalt_an_Frauen.html

https://www.hamburg1.de/nachrichten/38331/Hamburg_erstrahlt_in_Orange.html

http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/haeusliche-gewalt-hamburger-projekt-setzt-auf-hilfe-der-nachbarn-a-1239870.html