Helga-Stödter-Preis

NDR und die Bucerius Law School gewinnen Helga-Stödter-Preis

Am 9. April wurde zum 7. Mal der Helga-Stödter Preis in der Handelskammer Hamburg für Mixed Leadership verliehen. Der Preis wird an Firmen verliehen, die sich vorbildlich und nachhaltig für ein ausgewogenes Verhältnis von Frauen und Männern in Führungspositionen einsetzen. Die fünf Zonta Clubs aus Hamburg fördern den Helga-Stödter Preis und sind mit je einer Delegierten im Beirat der Helga-Stödter Stiftung vertreten.

Helga-Stödter-Preis 2018

Die Vertreterinnen der Hamburger Zonta Clubs mit Vertretern der Preisträger von NDR und Bucerius Law School sowie der Handelskammer. Foto: Foto: Ulrich Perrey, Handelskammer Hamburg. 

Julia Niharika Sen leitete als Moderatorin den Abend aus aktuellem Anlass mit einem Hinweis auf den Mangel an Staatssekretärinnen in den jüngst gebildeten Ministerien ein.

Tobias Bergmann, Präses der Handelskammer, betonte in seinem Grußwort an die 320 versammelten vornehmlich weiblichen Gäste, dass das Thema Mixed Leadership in der deutschen Wirtschaft noch lange nicht ausreichend umgesetzt sei. So seien in den 160 börsennotierten Unternehmen Deutschlands nur 7 Prozent Frauen im Vorstand vertreten.

Gewinner in der Kategorie Großunternehmen ist in diesem Jahr der NDR. Der Intendant Lutz Marmor und die Gleichstellungsbeauftragte des NDR, Nicole Schmutte, nahmen stellvertretend den Preis entgegen und beteuerten, dass sie noch nicht zufrieden seien mit einem prozentualen Anteil von 38% Frauen in Führungspositionen. Der Preis sei aber ein besonders schöner Ansporn, das gesetzte Ziel von 50% Frauen in Führungspositionen zu erreichen. Der NDR setzt beim Erreichen dieses Ziels besonders auf die Förderung von Führung in Teilzeit.

In der Kategorie ‚Kleines oder mittelgroßes Unternehmen' wurde die Bucerius Law School ausgezeichnet. Die Präsidentin der Hochschule, Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Katharina Boele-Woelki, nahm den Preis dankend entgegen, betonte aber auch, dass gerade im Bereich der Lehrstuhlinhaber noch eine Menge getan werden muss. Sie ist überzeugt, dass gemischte Führung mehr Chancen für persönliche Weiterentwicklung und den Ausbau von Kompetenzen bietet. Konsequent arbeitet die Bucerius Law School in allen Bereichen an der Erhöhung des Anteils von Frauen in Führungspositionen.

Darüber hinaus erläutert die ‚Gleichstellungperson' Dr. Jo Aschenbrenner, dass vor allem die Beispieltexte in Übungsfällen geändert wurden, um aus vergangenen Stereotypen auszubrechen, so wurde z.B. aus der Verkäuferin die Geschäftsführerin.. Thomas Vollmöller sprach in seiner Festrede über neue Arbeitswelten. In einem Unternehmen wie XING musste er schnell lernen, dass die Direktive von oben nicht mehr funktioniert. Er steuert und unterstützt, Themenfelder und Innovationen kommen aus den Teams selbst. Ein Mittel für die Umsetzung ist das wöchentliche Feedback, zu dem er transparent für jeden Mitarbeiter im Unternehmen freitags Stellung nimmt.

HelgaStoedter4

Musikalische Band "Klangbezirk"

Die A Capella Gruppe Klangbezirk begleitete den Abend musikalisch, frisch und in ‚mixed‘ Besetzung. Anschließend genossen die Gäste den angeregten Austausch untereinander – ein gelungener Abend ganz im Sinne von Zonta.

 

Weitere Informationen zu der Preisverleihung unter Helga-Stödter-Preis